Freitag, 27. Februar 2009

Den März...

... werde ich hier im blog unter das Motto Trisomie21 (Down Syndrom) stellen
Das kleine Extra-Chromosom begleitet uns zwar tagtäglich und ist für uns Normalität
frei nach dem motto "Ein Mensch ohne Macke ist Kacke" *g*
doch gibt es sicher viele offene Fragen, die mir als "Mitten-Drin" gar nicht so in den Sinn kommen würden - und die würde ich Euch gerne beantworten
Ich habe im letzten Posting auch schon mal aufgerufen, mir Eure Fragen ganz ungeniert und offen zu stellen - das tu ich hier nun nochmal und ich werde mich bemühen, sie nach bestem Wissen und Gewissen zu beantworten - sicherlich gespickt mit vielen vielen Fotos - macht Euch also mal auf etliche breite Gabriel-Grinser gefasst;-)
Unseren Alltag werde ich mit der Kamera nun noch intensiver begleiten, Fragen die ich aufgrund Gabriels zarten Alters noch nicht beantworten kann, werde ich im Forum stellvertretend stellen und Euch bescheid geben:-)
Die letzten 2 Februartage verbringe ich noch mit Krankenpflege meiner wieder-hustenden Großen*seufz* und am Sonntag geht´s los... :-)

Kommentare:

Eduardo Miguel hat gesagt…

- Grandes desafios parecem mais ´faceis com amor, empenho e alegria...
Parece que está tudo ai, se posso dizer algo é que estamos acostumados a estes desafios e sabemos do que se trata por isso do Brasil lhe mandamos mais energia, mais alegria e amor e um traço, uma luz de esperança de transformações que só acontecem quando há tudo isso! felicidades e um abraço enorme para vocês.

- Große Herausforderungen scheinen ´faceis Liebe, Ausdauer und Freude…
Es scheint, daß es alles dort, wenn ich sagen kann, daß etwas ist, daß wir diese Herausforderungen gewöhnt werden und wir wissen von, was folglich über Brasilien Aufträge mehr Energie, mehr Freude und Liebe zu ihm und zu einer Spur ist, ein Licht der Hoffnung der Umwandlungen ist, die nur geschehen, wenn diese alles hat! happinesses und eins umarme ich großes zu allen.

Ute hat gesagt…

Liebe Nora,
ich verfolge jetzt auch schon seit einiger Zeit deine Seite mit Interesse und finde es herzerfrischend wie locker du mit dem Down-Syndrom umgehst. Seit ich auf euch "getroffen" bin, habe ich mich gefragt, ob es überhaupt noch viele Kinder mit Down-Syndrom gibt. Mir fallen kaum noch welche auf, was bestimmt auch an den Vorsorgen in der Schwangerschaft liegt. Doch auch ich habe als Schwangere mit 35+ Jahren damals auf die Fruchtwasseruntersuchung verzichtet. Habe aber ein gesundes Kind bekommen. Wie sieht es denn mit der Akzeptanz der Gesellschaft aus? Ich könnte mir vorstellen, dass man auch Vorwürfe zu hören bekommt, weil man nicht die heute vorhandenen medizinischen "Möglichkeiten" genutzt hat. Oder liege ich da völlig falsch? Wie reagiert die Umwelt?
Eine andere Frage ist, wie das Leben für die Geschwister ist? Ihr seht alle sehr glücklich miteinander aus, und das ist schön. Ich kenne aber auch Menschen, die einen behinderten Bruder hatten und darunter sehr gelitten haben. Vielleicht hat sich das aber heutzutage auch geändert und die gesellschaftliche Akzeptanz ist größer als vor 30 Jahren.
Liebe Grüße von Ute

maaria hat gesagt…

LIebe Nora, habe diesen Post bei mir verlinkt!
♥ jaana

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...