Dienstag, 10. März 2009

2005...

... feierte Gabriel seinen 3.Geburtstag - schon im Jahr zuvor im Griechenlandurlaub hatte er zaghafte erste Schritte an 2 Händen gewagt, doch wir mussten noch bis zum Spätsommer des folgenden Jahres warten, bis er wirklich zu gehen begann (kurz nach dem 3. Geburtstag).
Und spätestens ab Beginn des "Zweibeiner-Seins" war der Wuzi plötzlich kein "Baby" mehr, sondern viel mehr der Lauser, der er immer noch ist;-)
20050928_01
Der Umgang mit seinen Geschwistern wurde "wilder" - von beiden Seiten her, der "Welpenschutz" begann nachzulassen:-)
092005
und wie man (links unten) sieht, hatte Gabriel siene Geschwister auch weiterhin stets "unter Kontrolle"*g*...
082005
... und mich auch - wer kann diesem kleinen charme-Bündel schon widerstehen? ;-)
Nun wurde es langsam aber sicher auch richtig langweilig, nur mit Mama daheim. Gabriel hatte schon ab Geburt die Spielgruppe einmal wöchentlich besucht - zuerst als Begleiter wenn die Großen dort waren, später dann als "Hauptdarsteller" - genauso wie die anderen genoß er das Basteln, Singen, die gemeinsame Jause mit den anderen Kindern - nur beim Tanzen musste ich ihm "die Beine borgen", solange die ihn noch nicht tragen wollten.
Die Suche nach einem Kindergarten stellte sich als zwiespältig heraus: natürlich wollte ich einen Kindergartenplatz für Gabriel, es gab auch mehrere freie Integrationsplätze in diversen städtischen Kindergärten, doch mein Bauchgefühl war nie so wirklich begeistert. Nachdem ich den letzten KiGa angesehen hatte, beschloss ich halbherzig, dass es nun dieser werden sollte - wie gesagt, mein Bauchgefühl war nicht so recht überzeugt. Am selben Tag rief mich dann unsere Frühförderin an und teilte mir mit, dass ein PfarrKiGa im Bezirk gerade auf der Suche nach einem Einzelintegrationskind für die Montessorigruppe wäre... nun hatte ich aber eigentlich schon die Anmeldung für den anderen unterschrieben... und irgendwie hatte ich auch genug vom Suchen... es war Freitag, also hatte ich das Wochenende über Zeit zum überlegen - und letztendlich klemmte ich am Mo. um Punkt 8Uhr morgens am Telefon und fragte (fast schon panisch), ob der Platz denn noch frei wäre:-) Gleich 2 Tage später durften Gabriel und ich schnuppern kommen - und was soll ich sagen: wir haben uns beide gleich wie zuhause gefühlt - mein Herz und mein Bauch sagten JA! und dieses JA hält bis heute an - besser als hier hätten wir es nicht erwischen können:-)
So kam es, dass mein 3jähriger, schon-gehender kleiner/großer Mann im September 2005 ein Montessori-KiGa-Kind wurde:-)
erster KiGa Tag 2005

Kommentare:

Ich bin Svenja hat gesagt…

...und erscheint absolut glücklich zu sein, in seinem Kiga!! ;O)

Viele liebe Grüße, Svenja

mamas kram hat gesagt…

Beim Betrachten deiner Bilder und Lesen deiner Worte geht mir das Herz auf! Da steckt so viel Liebe drin!
Herzliche Grüsse
Doris

"fabuscreativ" hat gesagt…

Hallo Nora....
alles klar bei euch?Hab schon lang nix mehr gehört von dir....Du schreibst total *herzig* an Gabriels Geschichte!!!Danke dafür,ist spannend was ihr so alles schon erlebt habt und die Fortschritte die der *kleine* grosse Mann macht mitzulesen :-)))) Grüessli GabiB.♥

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...